18.000 Besucher auf der Legno&Edilizia in Verona

Mit 18.000 Besuchern schloss heute die 9. internationale Messe Legno&Edilizia in Verona wieder ihre Tore. Die Holzbaufachmesse für private und öffentliche Bauprojekte fand vom 19. bis 22. Februar in Verona statt, auf einer Ausstellungsfläche von 11.000 m2 und mit 150 Ausstellern aus 11 Ländern, die hier ihre Neuheiten präsentieren konnten.

„Dieser Bereich entwickelt sich recht positiv, trotz der Krise, die seit Jahren die Bauindustrie plagt“, erklärt Ado Rebuli, Präsident von Piemmeti SpA, dem Veranstalter dieser zweijährlichen Fachmesse, die 2001 zum ersten Mal ausgetragen wurde. Denn die Zeichen stehen gut: Bei neuen Häusern sollen Holzkonstruktionen heuer 15 % des Gesamtvolumens erreichen, 2010 waren es noch 6 %.

„Die Besucherzahlen bestätigen das Interesse für Holz. Dieser Bau- und Werkstoff steht für Leistung, Energiesparen, Wohnkomfort, gesundes Wohnen, Erbebensicherheit, Brandschutz und Umweltschutz“, so Raul Barbieri, Geschäftsführer des Messe­veranstalters, der so das positive Feedback der Aussteller zusammenfasst.

An den Konferenzen (4 Tage), zahlreichen Workshops und technischen Seminaren für Fachbesucher und Endkunden, die gemeinsam mit dem Technologiepartner ARCA- Casalegno Srl- Trentino Sviluppo organisiert wurden, haben sich mehrere Verbände und Körperschaften beteiligt: Verband PEFC Italia, Centro Consorzi, CNR- Ivalsa (Institut für die Förderung von Holz und Baumarten), Green Building Council Italia, Holzforschung Austria, Fachschule für Bauwesen und Zimmerei ENAIP Tione, Universität Trient(Institut für Umweltbautechnik und  Maschinenbau), Veneto Agricoltura, Confartigianato Vicenza, ARCA – Trentino Sviluppo SpA, Consorzio Progetto Legno Veneto, Zertifizierungsstelle Abicert, Verband Pefc Italia, Verband der Porphyr- und Steinindustrie Trentino, Habitech – Technologischer Verband Trentino, Institut Lazzari Zenari, Holzfachschule Sedico.

Neben den zahlreichen Events wurde die erste nationale Tagung für private und öffentliche Holzbautenorganisiert, an der sich 430 Teilnehmer eingeschrieben haben.

Ein großer Bereich stand den 30 Ausstellern aus der Provinz Trient und Mitgliedern des Verbunds des Forst-/Holzsektors Progetto Legno Veneto zur Verfügung.

Das Rahmenprogramm umfasste auch die Ausstellung und Siegerehrung des Wettbewerbs „Das Baumhaus„, den Marco Ciccone, Architekturstudent aus Treviso, für sich entscheiden konnte, gefolgt vonDomenico Maiello aus Triest (Student an der Fachhochschule Mailand). Den dritten Platz erreichten mit jeweils gleicher Wertung die Architekten Cosimo Paolini und Andrea Cocchini  aus Empoli/Florenz, die Studenten Francesco Baldo aus Villa Lagarina/Trient und Stefano Brunelli und Marco Tomelleri aus Verona.

Im Rahmen der Ausstellung wurde der Kurs mit dem Titel „So baut man ein Blockhaus“ vom Holzinstitut Lazzari Zenari organisiert, bei dem auch die Holzfachschule Sedico mitgewirkt hat.

Viele Besucher kamen aus dem Ausland, darunter zum Beispiel Delegationen von Fachbesuchern aus Griechenland und Kroatien.